Kellers Modell einer Stubenfliege

Modell einer Stubenfliege

Fliegen gehören zur Insektenordnung der Zweiflügler (Diptera), bei denen nur das vordere Flügelpaar ausgebildet ist. Die Hinterflügel wurden zu keulenförmigen Kölbchen reduziert, die den Körper während des Fliegens durch vibrierende Bewegungen stabilisieren. Zwei auffällige Hautlappen schützen diese Schwingkölbchen.

Der relativ große Kopf ist sehr beweglich und nur über einen dünnen Halsabschnitt mit dem Körper verbunden. Fast der gesamte Kopf besteht aus den beiden Komplexaugen, zwischen denen drei Punktaugen und die kurzen Fühler sitzen. Die Fühler tragen Sinnesorgane zum Riechen, zum Hören und zum Fühlen der Luftströmungen. Fliegen haben auch an ihren Füßen Geschmacksrezeptoren.

Einzigartig ist der Tupf- und Saugrüssel mit den zwei großen, polsterförmigen Saugkissen, der im Ruhezustand unter den Kopf geklappt wird. Zur Nahrungsaufnahme wird Speichel über die lösliche Nahrung verteilt. Anschließend wird sie in verflüssigter Form zwischen den Saugkissen zur Mundöffnung geleitet.  Zur Präparation des Fliegen-Modells.

Stubenfliege (Musca domestica), 50fach vergrößertes Modell, Alfred Keller 1932

Weitere Modelle von Alfred Keller

  • Kellers Modelle
  • Buckelzikade
  • Kornkäfer
  • Kartoffelkäfer
Stand: 14.01.2014