Brachiosaurus brancai im Saal "Welt im oberen Jura"

Saurierwelt

Wie sah die Welt vor 150 Millionen Jahren aus? Aus Tendaguru, dem heutigen Tansania in Ostafrika, stammt das weltweit größte Dinosaurierskelett des Brachiosaurus.
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts startete eine Expedition im Auftrag des Museums für Naturkunde nach Tansania (Ostafrika), um nach Dinosaurier-Fossilien zu graben. Es sollte die bis heute erfolgreichste Dinosaurier-Grabung aller Zeiten werden. Am Tendaguru-Hügel bargen die Forscher die gigantische Menge von 250 Tonnen Knochen! Der Fund wurde nach Berlin gebracht und, soweit möglich, zu Skeletten montiert. Die meisten der in diesem Saal ausgestellten Dinosaurier-Skelette stammen von Tendaguru.
Übrigens: Mit Hilfe der „Juraskope“ können Sie die Dinosaurier wieder zum Leben erwecken.

Brachiosaurus brancai

Das Skelett des Brachiosauriers (Brachiosaurus brancai) ist mit einer Höhe von 13,27 Metern das größte montierte Dinosaurierskelett der Welt. Seine Knochen wurden bei der Tendaguru-Expedition gefunden. Der Saurier lebte vor 150 Millionen Jahren und ernährte sich von Pflanzen. Zurzeit beschäftigen sich Forscher mit der Frage, welche Tiere und Pflanzen mit dem Saurier zusammenlebten und welche statischen und physiologischen Probleme ein solcher 50-Tonnen-Gigant zu bewältigen hatte.

Weitere Höhepunkte im Saal "Die Welt im oberen Jura"

  • Kentrosaurus
  • Allosaurus
  • Pterodactylus
  • Ökosystem Lagune
  • Archaeopteryx
Stand: 16.01.2014