Brachiosaurus brancai

Das aus Tendaguru in Tansania stammende Skelett des Brachiosaurus brancai ist mit 13,27 Metern das größte montierte Dinosaurierskelett der Welt.

Aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse hat man das Skelett zwischen 2005 und 2007 neu aufgebaut. Die auffallend langen Arme (Brachiosaurus bedeutet „Armechse“) sind nun durchgestreckt. Sie tragen die gesamte Körperlast. Der Hals ist steil aufgerichtet, da bei dieser Haltung die geringste Spannung auf den Hals-Wirbelkörpern lastet.

Gigantisches Gewicht
Nach neusten Berechnungen musste die Körpermasse rund 50 Tonnen betragen haben – das entspricht in etwa acht Elefanten. Histologischen Knochenuntersuchungen zufolge wuchsen die Sauropoden sehr schnell, bis sie mit etwa 10-15 Jahren die Geschlechtsreife erlangt hatten. Um diese enormen Körpermaße in so kurzer Zeit zu erreichen, benötigte der Pflanzenfresser eine stetige Energiezufuhr.

Funktion des Schädels
Der Fund des sehr gut erhaltenen Schädels stellt eine wissenschaftliche Sensation dar, da Schädel von Dinosauriern nur selten so vollständig erhalten waren. Bei der neuen originalgetreuen Kopie des Kopfes fällt die hochgewölbte Ausbuchtung des Schädels auf. Sie könnte als Resonanzkörper zum Erzeugen von Lauten oder zum Erwärmen der Atemluft gedient haben.

Auch heute stehen Brachiosaurus und zahlreiche weitere Funde der Tendaguru-Expedition im Zentrum des wissenschaftlichen Interesses des Museums für Naturkunde. Neue Methoden und die interdisziplinäre Zusammenarbeit bringen immer mehr Licht in das Leben dieser ungewöhnlichen Tiere.

Stand: 06.11.2013