Zentrum für Rieskrater- und Impaktforschung Nördlingen (ZERIN)

Das ZERIN ist eine Kooperationseinrichtung zwischen der Stadt Nördlingen und dem Museum für Naturkunde, die am 26. September 1998 eröffnet wurde.
Das ZERIN ist geowissenschaftliche Informations- und Dokumentationsstelle. Die Arbeit befasst sich mit dem Nördlinger Ries und der weltweiten Impaktkraterforschung.

Wichtigste Aufgaben des ZERIN sind die Sammlung, Archivierung und Erhaltung von wissenschaftlich bedeutsamen geologischen Objekten des Nördlinger Ries, wie Bohrkern- und Gesteinsproben, Fachliteratur, Karten und Bildmaterial. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Zusammenführung der Forschungsbohrung Nördlingen 1973, deren Teile sich noch an verschiedenen Instituten in Deutschland befinden. Alle Objekte sollen langfristig für die wissenschaftliche Erforschung des Nördlinger Ries und für die öffentliche Bildung zur Verfügung gestellt werden.

Das ZERIN dient:

  • der Erfassung und Dokumentation von wissenschaftlich bedeutsamen geologischen Objekten des Nördlinger Ries, die an nationalen oder internationalen Einrichtungen gelagert werden
  • der Förderung der Erforschung des Rieskraters und der Impaktforschung im allgemeinen
  • der Erfassung von nationalen und internationalen Einrichtungen der Impaktforschung
  • der fachwissenschaftlichen Unterstützung und Beratung des Rieskrater-Museums Nördlingen
  • der Förderung schulischer, allgemeinbildender und universitärer Lehrveranstaltungen zur Impaktforschung
  • dem Schutz geologisch bedeutsamer Aufschlüsse im Nördlinger Ries
  • der Beratung bei der touristischen Erschließung des Nördlinger Ries
Stand: 21.05.2011