Paläontologie


Echinodermen, Arthropoden, Bryozoen

Die Sammlung fossiler Echindermata (Stachelhäuter) umfasst ca. 26.000 Fossilien, die der fossilen Artropoda (Gliederfüßer) ca. 16000 fossile Cheliceraten, Crustaceen und Insekten...


Fossile Cephalopoden

... rund 150.000 Exemplare mit einem hohen Anteil an Typusmaterial.


Fossile Bivalvia, Gastropoda, Brachiopoda und Porifera

... über 325.000 Einzelstücke, darunter ca. 4.500 Typusexemplare und Abbildungsoriginale mit zum Teil hohem historischen Wert.


Fossile Korallen

... etwa 10.000 Exemplare mit einem Anteil an Typusmaterial.


Trilobiten

... rund 5.000 Exemplare, darunter zahlreiche Typusexemplare. Sie gehört zu der bedeutendsten ihrer Art.


Devonsaal

... rund 400.000 Gesteine und Fossilien und ist ein wichtiger Fundus für unbearbeitetes Sammlungsmaterial.


Mikropaläontologie

... thousands of types for common species and genera of diatoms, radiolarians and other protists, and numerous samples from Darwin. The MRC radiolarian collection provides a global deep-sea drilling archive of several thousand samples.


Paläobotanik

... ein Herbar mit annähernd 50.000 Blättern sowie rezente Samen mit zurzeit rund 30.000 Sammlungsnummern. Sie dient dem wissenschaftlichen Vergleich fossiler Floren mit der heutigen Pflanzenwelt und ist die größte Europas.

Fossile Mammalia

... rund 80.000 Makroobjekte, 1 Million fossile Kleinsäugerreste und Hominiden mit etwa 500 Objekten und über 20 Originalen.


Archosauromorpha & fossile Vögel

... Knochen und Zähne fossiler Krokodilverwandter, Flugsaurier, Dinosaurier und Vögel. Den Hauptbestandteil bildet das Dinosauriermaterial aus Tendaguru (Tansania); berühmtestes Fossil ist der Urvogel Archaeopteryx.


"Fossile Reptilien", Fährten, Histologie

... die Reste fossiler Synapsiden, Ichthyosaurier, Sauropterygier, Schildkröten und Lepidosaurier sowie Ichnofossilien. Das bedeutendste Stück ist das fast vollständige Skelett der obertriassischen Schildkröte Proganochelys.


Fossile Fische, Otolithen & Amphibien

... alle Großgruppen von Fischen und Amphibien aus Paläozoikum, Mesozoikum und Känozoikum sowie die Otolithen- und Schliffsammlung.


Paläobotanik: Paläophytikum

... 130.000 Makroobjekte und zahlreiche Mirkoobjekte von ganzen Baumstämmen bis zu kleinsten Fruktifikationen. Das älteste Stück ist von 1795. Eine Vielzahl von Holotypen und rund 4.000 Originale machen den Wert der Sammlungen aus.


Paläobotanik: Känophytikum

... rund 50.000 Pflanzenfossilien vor allem aus den Braunkohlelagern Mitteldeutschlands und den tertiären Floren Tschechiens. Besonders wertvoll sind Material von nicht mehr zugänglichen Fundpunkten sowie die 5.500 Originale mit 650 Typen.


Palaeobotanics: Mesophytikum

... 60.000 fossile Pflanzenreste aus der Trias bis zur Kreidezeit. Sie enthält rund 500 abgebildete Objekte und 50 Typusexemplare. Die ältesten Bestände stammen aus dem frühen 19. Jahrhundert.

Stand: 21.05.2011