Fossile Echinodermata – Fossile Stachelhäuter

Die Sammlung fossiler Echindermata (Stachelhäuter) umfasst ca. 26.000 Fossilien. Alle Echinodermen-Klassen sind in der Sammlung vertreten. Besonders erwähnenswert ist die Crinoidensammlung mit vielen Originalen und Typen von Jaekel, Ubaghs, Sieverts-Doreck und anderen. Aus dem Devon der berühmten Fossillagertätte Bundenbach/Hunsrückschiefer stammen zahlreiche Originale von Stürz und Schmidt Die Seeigel-Sammlung beinhaltet die große Kollektion des Afrikaforschers Georg Schweinfurth (1836-1925) (Oberkreide und Paläogen Ägyptens und des Nahen Ostens).

Fossile Arthropoda – Fossile Gliedertiere und Bernsteinsammlung

Die Sammlung fossiler Artropoda (Gliederfüßer) umfasst ca. 16.000 fossile Cheliceraten, Crustaceen und Insekten. Erwähnenswert sind paläozoische Arthropoden aus Schottland und dem Rheinischen Schiefergebirge sowie aus dem Hunsrückschiefer. Jurassische Insekten und Crustaceen sind mit den Fundorten Solnhofen (coll. Schlotheim, Redenbacher) und Grimmen (coll. Ansorge) sind ebenfalls gut vertreten. Weiterhin ist eine vorzügliche Sammlung von Insekten und anderen Arthropoden aus der Unterkreide (Crato-Formation) von Brasilien erwähnenswert. Bemerkenswert ist außerdem der Holotyp von Xenusion auerswaldae Pompeckj aus einem unterkambrischen Geschiebe. Es ist eines von zwei bekannten Exemplaren eines Bindeglieds ("connecting link") zwischen Lobopoden (Stummelfüßern) und Arthropoden.

Die Bernsteinsammlung umfasst ca. 60.000 Inklusen und mehr als 1.500 Typusexemplare von fossilen Arthropoden im Baltischen und Sächsischen Bernstein. Von hoher wissenschaftshistorischer Bedeutung ist die Sammlung des Danziger Arztes Carl Georg BERENDT (1790-1850), denn sie markiert die Anfänge der modernen Bernsteinforschung. Neben seiner Sammlung bildet den Grundstock des Bestandes vor allem die im 19. Jahrhundert zusammengetragenen Sammlungen von THOMAS, KÜNOW, und SIMON.

Stratigraphische Kreidesammlung

Bei der Kreide-Sammlung handelt es sich um eine nach regionalen und stratigraphischen Gesichtspunkten angelegte Sammlung von Makro-Invertebraten (Echinodermen, Cephalopoden, Bivalven etc.) aus der Kreidezeit Deutschlands und Spaniens (Navarra, Baskenland). Den Kern bildet die Sammlung von Gundolf Ernst (1930-2002).

Graptolithen, fossile Bryozoen und Ichnofossilien – Graptolithen, fossile Moostierchen und Spurenfossilien

Die Graptolithen-Sammlung umfasst eine systematische Sammlung und die große stratigraphisch/regional geordnete Sammlung Herrmann Jägers (45.000 Stücke).

Bryozoen (Moostierchen): Die Sammlung fossiler Moostierchen enthält ca. 7.000 Exemplare und enthält Originale von Binkhorst, Marsson und Voigt

Ichnofossilien (Spurenfossilien): Die Ichnofossiliensammlung enthält zahlreiche fossile Lebensspuren. Eine Sammlung von Bioerosions-Spuren (Bohrspuren) befindet sich gegenwärtig im Aufbau.

Stand: 21.05.2011