Tierstimmenarchiv

Die Sammlung umfasst derzeit ca. 120.000 Tonaufnahmen, die auf mehr als 4.000 Tonbandspulen und auf digitalen Tonträgern gespeichert sind. Dabei sind praktisch alle Tiergruppen erfasst.

Vertreten sind:
1.800 Vogelarten
580 Säugetierarten
mehrere Fisch-, Amphibien-, Reptilien- und Insektenarten

Die Tierstimmensammlung beinhaltet Aufzeichnungen aus zoologischen Gärten, Materialien experimenteller Untersuchungen und Freilandaufzeichnungen. Die Freilandaufnahmen stammen vorrangig aus Zentral- und Osteuropa. Hinzu kommen Aufnahmen aus dem Kaukasus, Zentralasien, insbesondere der Mongolei, Nord- und Mittelamerika, Nordafrika und der Antarktis.

Während bis 1990 die Aufzeichnungen fast ausschließlich von Prof. Günter Tembrock, seinen Mitarbeitern und Schülern erstellt wurden, wird das Tierstimmenarchiv jetzt durch weitere Sammlungen erweitert. Frau Dr. Dagmar Langwald stellte ihre im Tierpark Berlin erstellten Aufzeichnungen komplett zur Verfügung. Der Bielefelder Ornithologe Dr. Klaus Conrads übergab seine gut dokumentierte Sammlung an Singvogelaufnahmen, u.a. ein umfangreiches Material zur geografischen Variabilität des Ortolans. Die umfangreiche Sammlung von Prof. Erwin Tretzel wird jetzt ebenfalls von uns verwaltet. Herr Dr. Gottfried Hohmann vom Max Planck Institut für evolutionäre Anthropologie (Leipzig) bereicherte die Sammlung mit Freilandaufnahmen von Primaten aus Indien, Sri Lanka und Malaysia.

Im Rahmen eigener Forschungen zur akustischen Kommunikation von Vertretern der Familie der Canidae (Hundeartige) wurde ein umfangreiches Tonmaterial von Polarfüchsen auf der Kommandeurinsel Mednyi erstellt. Die Sammlung wächst ständig nicht zuletzt auch dank der Unterstützung von begeisterten Tierstimmensammlern, die uns bereitwillig ihre Aufnahmen zur Verfügung stellen. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeit des Tierstimmenarchivs ist die dauerhaften Konservierung der Bestände durch Digitalisierung in Studionorm und Dokumentation in einer Datenbank.

Stand: 07.08.2014