Hemimetabola - Wanzen, Zikaden, niedere Insekten

Die Hemimetabola-Sammlung umfasst mehr als 620.000 Objekte als Trockenmaterial, Mikropräparaten oder in Alkohol konserviert. Sie schließt 2.000 primäre Typusexemplare und 6.800 Paratypen ein.

Sammlungsobjekte
In der Kustodie werden folgende Objekte verwaltet:

  • Schnabelkerfe (Hemiptera) mit Wanzen (Heteroptera), Zikaden (Fulgoromorpha, Cicadomorpha), Pflanzenläusen (Sternorryncha) und Scheidenschnäbler (Coleorrhyncha)
  • Fransenflügler (Thysanoptera)
  • Federlinge (Mallophaga)
  • Tierläuse (Anoplura)
  • Termiten (Isoptera)
  • Springschwänze (Collembola)
  • Beintastler (Protura)
  • Doppelschwänze (Diplura)
  • Felsenspringer (Archaeognatha)
  • Fischchen (Zygentoma)


Die Sammlung umfasst unter anderen:

  • 7.200 Wanzenarten mit 1.080 Holotypen
  • 3.750 Zikadenarten mit 500 Holotypen
  • 1.288 Federlingsarten mit 148 Holotypen
  • 500 Termitenarten mit 181 Typusexemplaren
  • 68 Tierlausarten mit 10 Holotypen
  • 250 Fransenflüglerarten mit 81 Holotypen


Die ältesten Sammlungsbestände sind etwa 200 Jahre alt. Ein großer Prozentsatz stammt aus Forschungsreisen Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts nach Afrika, Südamerika und zu den Sunda-Inseln.

Typusmaterial ist von Baerensprung, Breddin, Burmeister, Distant, Erichsson, Fieber, Gerstaecker, Jacobi, Karsch, Klug, Melichar, Panzer, Stål und von mehr als hundert anderen Autoren vorhanden.

Schwerpunkt Afrotropis
Die Sammlung ist weltweit angelegt. Ein geographischer Schwerpunkt liegt jedoch in der Afrotropis - sowohl bei historischem Material als auch bei solchem, das in den letzten Jahren gesammelt worden ist. Nennenswertes Material stammt außerdem aus Südamerika, der Orientalis und natürlich aus der Paläarktis. Von vielen Arten sind größere Serien vorhanden, die für systematische und zoogeographische Forschung von großer Bedeutung sind.

Stand: 11.04.2014